Hymer S700

Wie alles begann…

Am 1. Mai 2017 habe ich nach langer Suche den Kaufvertrag für einen 28-jährigen Hymer S700 unterschrieben. Eigentlich tendierten meine Vorstellung vom idealen Wohnmobil für mich nach einiger Zeit zu einem umgebauten Koffer-LKW. Aber alles, was in dieser Richtung angeboten wurde und die Ausstattung hatte, die ich mir wünschte, war mir viel zu teuer. Klar war aber, dass es – wenn schon kein LKW – dann aber ein relativ grosser vollintegrierter werden sollte. Welche Ausstattung auf meiner Wunschliste stand und welche Aspekte mir ansonsten noch wichtig waren, könnt Ihr unter Checklisten – Wunschausstattung nachlesen.

Als ich im Internetangebot die Fotos des S700 sah und die Ausstattung durchlas, war mir sofort klar, dass es dieser werden würde, vorausgesetzt, er hätte keine all zu groben Mängel.  Was es mir nämlich besonders angetan hatte, war die vermutlich einzigartige Raumaufteilung. Statt des Heckfestbettes oder der Hecksitzgruppe besitzt mein Hymer nämlich eine Büroecke! Das ist für mich, der viel am Computer arbeitet, absolut genial und wäre auch etwas gewesen, dass ich so oder so ähnlich in einen Kofferselbstausbau eingebaut hätte.

Da ich maximal zu zweit reisen werde, reicht das Hubbett und die aufklappbare Couch als Schlafgelegenheit dicke aus.

Am 20. Mai war es dann soweit. Mit meiner Checkliste Besichtigung/Übergabe bewaffnet und von einem Freund begleitet, konnte ich den S700 in Empfang nehmen. Natürlich habe ich ihn selbst nach Hause gefahren und sogar auf Anhieb die etwas kniffelige Einfahrt auf mein Grundstück gemeistert.

Alle weiteren Erlebnisse mit diesem alten Schätzchen erfahrt Ihr in diesem Blog. Ich freue mich über Eure Kommentare sowie Anregungen und Tipps.

Hymer S700

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.